Facelifting bei Facebook » Facebook, Timeline, Pages, Premium, Zeichen, Page » DIGITAL AFFAIRS

Facelifting bei Facebook

Nachdem Facebook am gestrigen Schalttag alle mit dem verfrühten Rollout der Timelines überraschte, hier nach unserem Post von gestern ein genauerer Blick auf die Neuerungen.

Bei Facebook wird ja ständig an neuen Features geschraubt und gehämmert, manche Neuerungen kommen “tröpfchenweise” andere mit Knalleffekt.
Auf der gestrigen  fMC in New York gab es einige Knaller von Facebook zu berichten. Wie man es gewohnt ist, sind aber einige der geplanten Neuerungen schon im vorhinein nach außen gesickert. Wer das Zuckerberg’sche Netzwerk kennt weiß, dass über die verlautbarten Neuerungen hinaus wohl noch einige weitere Überraschungen auf uns warten werden, wir sind gespannt!

Timeline für Pages

Lange wurde über sie darüber geredet, es gab einige hübsche Mock-ups und jetzt wurde mit dem Roll-out begonnen: die Timeline für Pages.
Das heißt mehr und größere Bilder, mehr Möglichkeiten die (hoffentlich) interessante Brandstory zu erzählen und könnte im weitesten Sinn das Ende der uniformen Facebook Pages bedeuten – wir werden sehen.
Im Moment können Page Betreiber noch auswählen ob sie das neue Timeline Design übernehmen wollen – bis 30. März 2012 – denn ab diesem Datum werden alle Pages auf das neue Design umgestellt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier ein Überblick über die größten Änderungen der Facebook Pages:

 

Coverfoto

Das Coverfoto ist wohl eine der prominentesten Änderungen welche die Timeline mit sich bringt und bietet einiges an kreativem Spielraum, vor allem im Zusammenspiel mit dem Profilbild. Die Coverfoto Dimensionen sind 851x315px. Beim Design müssen auch einige neue Regeln beachtet werden. Im Coverfoto dürfen keine Preis und Kaufinfos kommuniziert werden und keine Kontaktmöglichkeiten oder Calls to Action promoted werden. Wer also denkt, statt den Landingtabs – die ja mit dem momentanen Wissenstand obsolet geworden sind – einfach das ganze in das Coverfoto zu verpacken, kann sich das leider abschminken. Die direkte Verlinkung auf Tabs bzw. Apps sollte aber möglich sein. In der Zwischenzeit fragen sich alle:

Timeline


Die Timeline für Pages bewegt sich erwartungsgemäß nah an den Möglichkeiten der Timelines für persönliche Profile. Neuerung sind u.a.:

  • Das Pinned Post: Also ein Postings das ähnlich eines Stickys in Foren für eine bestimmte Zeit ganz oben in der Timeline angezeigt werden können. Das dürfte einiges an Trubel für den Facebook Algorithmus bedeuten.
  • Die Rückdatierung von Beiträgen: Es ist jetzt möglich, Beiträge rückzudatieren – das birgt besonderes Potential die jeweilige Brandstory zu erzählen.
  • Interaktion mit Freunden wird hervorgehoben: Wenn die eigenen Facebook Freunde mit Inhalten auf der Seite interagieren wird das für den jeweiligen Besucher prominenten angezeigt.
  • Der Shitstorm Filter: Facebook hat die Admins in gewisser Weise mit einem “Oh, shit! Button” ausgestattet. Hier kann in den Optionen ausgewählt werden, ob Fanbeiträge freigeschalten werden sollen, bevor sie in der öffentlichen Timeline landen. Ob dies zur Transparenz der Inhalte auf einer Facebook Page beiträgt ist natürlich sehr fraglich.

Sonstiges

  • Fans kann jetzt die Möglichkeit gegeben werden, private Nachrichten direkt an die Page Betreiber zu schicken und damit quasi “off the record” zu kommunizieren.
  • Im Admin Bereich soll ist es jetzt in Zukunft möglich sein, verschiedene Rechte zu vergeben. Sicherlich ein hilfreiches Feature für Seiten die von vielen verschiedenen Personen verwaltet werden, aber im Moment noch nicht implementiert.
  • Eine weitere überraschende Neuerung ist es, dass ein Teil der Facebook Insights für alle zugänglich sind. So können Fans beispielsweise den Verlauf der Fanbase und die Altersverteilung derselben einsehen.

 

Die Renaissance der Facebook Orte?

Wie man in den letzten Wochen bemerken konnte, will Facebook offenbar wieder seine “Orte” forcieren. Anscheinend wird eine strengere Trennung zwischen herkömmlichen Pages und Orten angestrebt. Möglicherweise sind Pages mit Ortsnamen in Zukunft nicht mehr erlaubt. Diese Entscheidung wurde, leider typisch für Facebook, sehr wenig bis gar nicht kommuniziert. Leidtragende der letzten Wochen waren unter anderem die Betreiber der Facebook Seite “München” mit über 40.000 Fans welche ohne Vorwarnung offline genommen wurde und sich mittlerweile wieder unter “Stadtportal.München” formiert hat sowie die Facebook Page der Antenne Vorarlberg.

Neue Premium Ads

Mit den neuen Premium Ads möchte Facebook den entgeltlichen Einschaltungen mehr Postingcharakter verleihen, wie einem durchgesickerten Dokument schon im Vorhinein entnommen werden konnte.

Die neuen Premium Ads versprechen mehr Möglichkeiten und Potential zur Interaktion, setzen stärker auf den sozialen Kontext der User und sollen vor allem mehr Reichweite bringen. Laut Facebook soll es möglich sein ein Post in einen Premium Ad umzuwandeln. Also alles was man auf seiner Page tun kann soll künftig auch in den Premium Ads möglich sein. Was als neuer Premium Ad geschaltet werden soll, muss aber nicht zwangsläufig auf der eigenen Pinnwand bzw. Timeline geposted werden – eine “Verwerblichung” der Pinnwände sollte also nicht eintreten.

Für Premium Ads stehen sechs verschiedene Typen mit folgenden Spezifikationen zur Auswahl:

Foto: 90 Zeichen, 168×128 px Thumbnail, 4:3
Video: 90 Zeichen,  185 x104 px Thumbnail, 16:9
Frage: 4 angezeigte Anwortsmöglichkeiten oder 3 und ein “see more” Link
Status: 150 Zeichen, keine zusätzlichen Medien möglich
Veranstaltung: 90 Zeichen, 75x75p x Thumbnail
Link: 90 Zeichen, 75x75p x Thumbnail

Auffallend ist, dass weniger Zeichen als bisher für die Copy verfügbar sind. Bis auf weiteres gelten diese Änderungen aber für nur für die Premium Ads, bei den herkömmlichen Facebook Ads bleibt alles beim Alten.

 

Verified Accounts für Promis

Möglicherweise in den Nachwehen der Einführung des “Veröffentlichungen abonnieren” Features wird Facebook künftig anfangen Promi-Accounts zu verifizieren. Doch anders als auf Plattformen wie Twitter soll auf Facebook eigenartiger Weise nicht ersichtlich sein, welcher Account verifiziert ist und welcher nicht. Der Mehrwert für die User scheint also eher fraglich. Verifizierten Accounts ist es erlaubt, Nicknames zu verwenden, was ja sonst von Facebook nicht toleriert wird. Das Account verifizieren ist im Moment nur auf Einladung möglich und erfordert die Übersendung eines amtlichen Lichtbildausweises an Facebook oder die Kombination von zwei verschiedenen Schriftstücken die zur Identifikation geeignet sind, wie z.B. Geburtsurkunde und Kreditkarte. Facebook verspricht aber, diese Daten nach der Verifizierung wieder zu löschen.

 

What’s the deal Facebook?

Auch die Facebook Deals scheinen wieder auf dem Vormarsch zu sein und werden ausgiebig getestet. Ähnlich den Special Offers bei Foursquare sollen Pages für ihre Fans Deals mit Ablaufdatum definieren können. Die Deals werden (in den alten Profilen) in einem eigenen Tab angezeigt und erscheinen als “Offer” in der Timeline bzw. Pinnwand. Einen “geclaimten” Deal kann man sich dann ohne Probleme auf das eigene Smartphone laden um es am jeweiligen Ort vorzuzeigen und in den Genuss des speziellen Angebots zu kommen. Durch das Verbot auf Preis- und Kaufinformationen hinzuweisen sollen das Feature der Deals ganz offensichtlich gepushed werden.

 

Wir sind sehr gespannt, welche Änderungen da noch auf uns zukommen werden, Facebook wird auch 2012 sicherlich nicht fad werden.

3 Comments

  1. Vincent -  2. März 2012 - 13:25

    Dieses Feature ist noch nicht implementiert und wurde auf der fMC angekündigt – sorry, im Eifer des Gefechts falsch gelesen, wird verbessert.

  2. Alexander -  2. März 2012 - 12:42

    “Im Admin Bereich ist es jetzt möglich, verschiedene Rechte zu vergeben”

    Lese ich zum ersten Mal – wo habt ihr denn diese Einstellungsmöglichkeit gesehen?

  3. Lena Doppel -  1. März 2012 - 16:22

    Also “alle” fragen sich sicher nicht wo das Landing Tab hingekommen ist, war eh eine Seuche und außer übergroßen Zeigefinger-Icons die auf “liken” zeigen ist den meisten eh nix dazu eingefallen.
    Ich find es super, dass
    – es kein Landingtab mehr gibt
    – dass man auf Pages kommentieren kann ohne Fan zu sein

    Damit hören die Facebookfan-Schwanzlängenvergleiche auf und es geht hoffentlich wieder mehr um Kommunikation.

    Danke Timeline!

Kommentar verfassen

Related articles

Back to Top