Facebook’s Zensur-Hickup » Facebook, Profil, Video, Judith, Eintrag, Timeline » DIGITAL AFFAIRS

Facebook’s Zensur-Hickup

Letzte Woche haben wir auf unserer Facebook Page gepostet, dass es ein interessantes Profil auf Facebook gibt, das Teil einer Anti-Drogen Kampagne einer israelischen Behörde ist. Auf dem Profil war die Timeline eines Drogenabhängigen sichtbar und als Gegenüberstellung die Timeline eines Menschen ohne Drogenprobleme.

Das Ganze sah in etwa so aus:

via allfacebook.de

Als wir heute darauf aufmerksam wurden, dass das Profil mittlerweile von Facebook gelöscht wurde, da es gegen die Nutzerrichtlinien verstößt (es ist eigentlich ein Fake Profil), wollten wir dies natürlich unter unseren Eintrag auf der Facebook-Seite bekannt geben. Leider haben wir den Beitrag nicht mehr gefunden. Auch in den Insights tauchte er nicht mehr auf. Komisch. Da hat Facebook doch tatsächlich anscheinend unseren Eintrag gelöscht. Ein Eintrag, bei dem 20 Likes und einige Kommentare vorhanden waren.

Was könnte passiert sein? Die Verlinkung zu einem von Facebook gelöschten Profil könnte automatisch mit der Löschung des Profils selbst einhergehen und automatisch stattfinden. Dennoch etwas merkwürdig.

Im Zuge dessen entstand bei uns die Diskussion darüber, ob Facebook denn wirklich etwas zu viel in den User-Stream eingreift. Jüngstes Beispiel aus unserem eigenen Kreis: Chefin Judith Denkmayr hat in unserer Digital Affairs Gruppe, die nicht öffentlich zugänglich ist, ein Video gepostet. Das Video hat Judith selbst gemacht, welches sie bei einer Besichtigung eines Büros gefilmt hat. Darauf waren nur leere Räumlichkeiten zu sehen. Keine Hintergrundgeräusche und schon gar keine Musik. Facebook hat daraufhin das Video mit der Begründung einer Urheberrechtsverletzung gelöscht und Judith musste eine eidesstattliche Begründung abgeben, die so aussah:

Nach kurzer Zeit hat Facebook das Video wieder “freigegeben”.

Die Frage, die sich stellt: What’s next? Mit welchen Maßnahmen gegen “nicht-konforme” Inhalte auf Facebook muss man noch in Zukunft rechnen? Wie rechtfertigt Facebook solche arbiträr gesetzten Maßnahmen auf Dauer gegenüber Unternehmen und seinen Contentlieferanten – den Usern?

Update: Userinhalte werden gelöscht, dafür wird jetzt Werbung in den Stream geschaltet: Artikel auf derStandard.at

4 Comments

  1. judith -  11. Januar 2012 - 16:49

    wohl kaum, das video wurde in einer internen gruppe geposted. wenn es jemand gemeldet hat, dann kann es nur eine/r unserer MitarbeiterInnen gewesen sein….wobei, warte mal…..
    :)

  2. Viktor Krammer -  11. Januar 2012 - 16:47

    Habe Zensur auf Facebook leider auch schon selbst erlebt. Beiträge sind verschwunden und erst Tage später wieder aufgetaucht. Im Fall des Videos könnte es aber auch sein, dass es ein User gemeldet hat. Ähnliche Problematik gibt es auch auf YouTube.

  3. judith -  11. Januar 2012 - 13:59

    Sofort geliked, den Artikel. Der Inhalt ist dabei sekundär, mich begeistert nur immer diese vorauseilend gehorsame Anrede “Chefin”:))

    Davon abgesehen bin ich echt stinkig, dass die meine Baustellen Video der Urheberrechtsverletzung bezichtigt haben. Das ist ja schon fast wie bei youtube…

Kommentar verfassen

Related articles

Back to Top